Archiv für den Monat: März 2011

Tagebuch vom 26.03.2011

Der letzte Durchgang des KÖNIGBERG-Romans vor dem Endlektorat ist abgeschlossen.

Auch fertig ist eine fast 30-seitige Leseprobe des neuen KÖLN-Romans.

Letzte Woche habe ich einen Agentur-Vertrag bei der wundervollen WORTUNION unterschrieben. http://wort-union.de/

Das erste Kapitel des STAUFER-Romans ist fast vollendet. Hilfreich bei der Recherche sind vor allem Georgina Massons „DAS STAUNEN DER WELT“ und Tilman Röhrigs „WIE EIN LAMM UNTER LÖWEN“.

Wenn die letzte Lehrprobe und die mündlichen Prüfungen gut verlaufen, darf ich auch in Zukunft am Scheffold-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd mein Lehrer-Handwerk verrichten. Was mich sehr freut!

Tagebuch vom 06.03.2011

Winterferien sind toll. Noch toller wären sie, ohne die drei Stapel mit Klassenarbeiten auf meinem Tisch. 😉

Heute Abend brechen wir auf zu einem spontanen Kurz-Tripp nach Frankreich. Yippy!

Tagebuch vom 04.03.2011

Zweite Lehrprobe geschafft. Two down, one to go.

In der finalen Phase waren doch noch einige Änderungen am KÖNIGSBERG-Roman nötig. Charaktere mussten angepasst werden, wir haben eine neue Zeitschiene eingeführt, die Handlung auf einen kürzeren Zeitraum komprimiert, um sie dichter zu gestalten, außerdem hat Hannah einige neue Kapitel geschrieben. Jetzt noch ein letzter Durchgang, dann geht das Manuskript ins Endlektorat …

Das erste Kapitel des STAUFER-Romans entsteht gerade. Es wird noch etwas dauern, bis ich die richtige Stimme gefunden habe, um die Geschichte so zu erzählen, wie ich es mir vorstelle. Außerdem ist noch viel Recherche-Arbeit nötig und der Stapel mit Sekundärliteratur und historischen Romanen auf meinem Schreibtisch wächst und wächst …

Vorgestern habe ich eine Wand eingerissen. Mit eigenen Händen. Genauer gesagt: mit einem Hammer/Fäustling. Der erste Schritt auf dem Weg zum neuen Arbeitszimmer, in das ich wohl im Sommer umziehen kann …

Still und heimlich entwickelt sich die Leseprobe zu einem neuen phantastischen KÖLN-Roman. Es hat schon etwas Nostalgisches, in meiner Fantasie in die Stadt zurückzukehren, in der mein erster Roman bzw. meine erste Trilogie spielt. Hach …