Archiv für das Jahr: 2015

Tagebuch vom 31.12.2015

Nur noch wenige Stunden hat das Jahr 2015. Deshalb wünsche ich euch allen schon jetzt einen guten Rutsch in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2016!

2015 war schriftstellerisch ein klassisches Übergangsjahr: Ich hatte das große Vergnügen, mehrere Lesungen aus „DIE CHRONISTIN DER STAUFER“ zu bestreiten und meinen zweiten historischen Roman beim Einhorn-Verlag interessierten Zuhörern vorzustellen: u. a. in der Bibliothek Abtsgmünd, in der Stadtbücherei Lorch, in der Gemeindebücherei Heiningen und am Scheffold-Gymnasium Schwäbisch Gmünd. Vielen Dank an die zahlreichen Besucher und Organisatoren!

Intensiv habe ich am dritten und letzten Band der „STAUFER“-Trilogie mit dem Titel „DAS VERMÄCHTNIS DER STAUFER“ gearbeitet, der im April 2016 erscheinen wird. Es fehlt nur noch das Endlektorat, dann geht mein neuer historischer Roman in Druck! Auf das Ergebnis bin ich jetzt schon sehr stolz und hoffe, dass die Geschichte rund um Konradin und Anna viele Leser finden wird. Folgerichtig sind für 2016 wieder einige spannende Lesungen geplant!

Privat hat unsere kleine Familie Nachwuchs bekommen – unser kleiner Nevio macht uns viel Freude! Und den Umzug ins neue Heim haben wir dank vieler fleißiger Helfer gut gemeistert.

Was sich im nächsten Jahr alles Neues und Aufregendes ergeben wird – privat, schriftstellerisch und beruflich -, lasse ich einfach mal auf mich zukommen.

In diesem Sinne freue ich mich sehr auf das neue Jahr und wünsche allen da draußen noch einmal von ganzem Herzen einen guten Rutsch in ein fröhliches Jahr 2016!

Tagebuch vom 23.12.2015

Ich wünsche allen da draußen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Pünktlich zu den Feiertagen habe ich den letzten Korrekturdurchgang am neuen Manuskript „DER VERMÄCHTNIS DER STAUFER“ abgeschlossen. Jetzt liegt es an meinen fleißigen Testlesern, die verbliebenen Buchstabenverdreher und sonstigen Mängel aufzuspüren, ehe ich mich im Januar 2016 an das Endlektorat machen werde.

 

Tagebuch vom 26.11.2015

Neu erschienen ist die Geschichtensammlung „Die Kinder der Sonnenfinsternis“ (Herausgeber: Oliver Hohlstein) mit meiner Kurzgeschichte „Anderssein“.

SonnenfinsternisKlappentext:

11. August 1999, die letzte totale Sonnenfinsternis des 20. Jahrhunderts. Nostradamus prophezeite einst, dass „Im Jahr 1999 der große Schreckenskönig vom Himmel kommen wird“. Doch Armageddon bleibt aus. Erst mehr als fünfzehn Jahre später zeigen sich die Auswirkungen dieses Ereignisses. Jugendliche entwickeln ungewöhnliche Fähigkeiten. Manche halten es für Magie. Andere sprechen von Mutationen. Für viele ist es das Böse schlechthin. Doch im Grunde sind es Kinder … die Kinder der Sonnenfinsternis.

Leseprobe: 

Der Himmel sieht anders aus, irgendwie. Ein Flimmern – wie Luft über heißem Asphalt, denkt Nikhil, während er über den Gehsteig schlendert, die Hände in den Hosentaschen vergraben.  Anders ist nicht gut, beschließt er, denn anders bedeutet unnötige Aufmerksamkeit und Gefahr. Jetzt zieht er die Hände aus den Taschen und rennt los. Er biegt nach links ab in die Seitengasse hinter der Werkstatt.

Dann bleibt die Zeit stehen. Das tut sie nicht wirklich – Nikhil hat gelernt, dass man mit solchen Formulierungen vorsichtig sein muss –, es kommt ihm nur so vor. Mit einem Blick erfasst er die Situation, die Beteiligten sind klar positioniert, wie Statuen. Das Mädchen liegt am Boden und auf der Wange sieht man einen roten Handabdruck. Die Finger, die zu dem Abdruck passen, gehören zu einem Mann in einem Designeranzug, der auf Zehenspitzen unmittelbar neben dem Mädchen steht. Hilflos hängt er in der Umklammerung eines jüngeren Mannes mit Irokesenschnitt, in dessen Augen Feuer lodert. Das ist nicht bildlich gemeint, sondern buchstäblich zu verstehen: Um den jungen Mann herum flirrt und tanzt und wabert die Luft. 

 

Tagebuch vom 06.11.2015

Gestern ein erfolgreiches Treffen mit dem Verlag gehabt. 2016 kann von mir aus kommen! Streicht euch schon einmal den April rot im Kalender an. Bald gibt es neues Lesefutter über die Staufer und die Gmünder Baumeister!

Vermaechtnis

Quelle: „Unsere Bücher – Empfehlungen Herbst/Winter 2015/2016“, Einhorn-Verlag

Tagebuch vom 25.09.2015

Geschafft! Sowohl der Umzug ins neue Heim ist überstanden, als auch die Fertigstellung der Rohfassung des neuen Romans geschafft. Nun beginnt im neuen Arbeitszimmer die intensive Überarbeitung des Textes!

Tagebuch vom 27.08.2015

Nach einer erholsamen Woche an der belgischen Küste kann nun der doppelte Endspurt beginnen: Noch eine Woche bis zum endgültigen Umzug ins neue Haus, noch eine Woche bis die Rohfassung des neuen Staufer-Romans fertiggestellt ist.

Auf geht´s!

Tagebuch vom 04.08.2015

Wow, fast vier Monate ohne einen neuen Beitrag im Online-Tagebuch. Das heißt aber nicht, dass es in dieser Zeit nichts zu berichten gab. Im Gegenteil!

Schulisch gab es einiges zu tun: zwei Abiturkurse, Kommunikationsprüfung, Fremdevaluation, diverse außerschulische Veranstaltungen und der ganz normale Schuljahresendstress. Auch privat hat sich eine „kleine“ Veränderung ergeben: Am 10. Juni 2015 ist ein zweites Bader-Baby mit dem Namen „Nevio“ auf die Welt gekommen. Die Hausrenovierung ist so gut wie abgeschlossen und nun steckten wir mitten im Umzug – und der Großteil des Hausstands in Kartons.

Und geschrieben habe ich auch: Das Manuskript von „DAS VERMÄCHTNIS DER STAUFER“ umfasst jetzt 300 Seiten. Es fehlt noch der letzte von insgesamt sechs Abschnitten, ungefähr 60 Seiten, dann ist die Geschichte von Konradin von Staufen zu Ende erzählt und die Korrekturphase kann beginnen, die noch bis Ende des Jahres dauern wird.

Es bleibt also auch weiter aufregend, aber ich gebe mir Mühe, dass nicht wieder vier Monate bis zum nächsten Beitrag vergehen!

Tagebuch vom 19.04.2015

01Am 16. April 2015 fand am Scheffold- Gymnasium in Schwäbisch Gmünd eine Lese-Nacht statt, organisiert vom SMV-Kulturteam. Ich durfte zu Gast sein und meine Staufer-Romane vorstellen. Zu hören gab es Passagen aus „Im Bann der Staufer“ und „Die Chronistin der Staufer“ und Anekdoten über das Schreiben, die Entstehung der Romane und die Planung des dritten Bandes („Das Vermächtnis der Staufer“), der im Frühjahr 2016 erscheinen wird. 02

Es hat großen Spaß gemacht, an meine alte Schule zurückzukehren, und die Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit genutzt, um zahlreiche Fragen zu stellen.

Tagebuch vom 22.03.2015

Die große Lesetour geht weiter!

Nach Lorch, Abtsgmünd, Wäschenbeuren, Eislingen und Schwäbisch Gmünd war ich am 18. März 2015 mit meinem historischen Roman „DIE CHRONISTIN DER STAUFER“ in der Gemeindebücherei Heiningen zu Gast.

01

 

Vielen Dank an Frau Staub und die zahlreichen Besucher der Lesung! Mit im Gepäck hatte ich eine exklusive Leseprobe aus dem noch unveröffentlichten Roman „DAS VERMÄCHTNIS DER STAUFER“, der Ende 2015/Anfang 2016 erscheinen wird.

02

 

Tagebuch vom 08.03.2015

01Vielen Dank an Herrn Wägner und die zahlreichen Besucher der Lesung in Lorch! Die Lesung in der Stadtbücherei Lorch hatte einen besonderen Reiz, da einige Kapitel von „DIE CHRONISTIN DER STAUFER“ ganz in der Nähe, im Kloster Lorch, spielen.

03

Die nächste Lesung aus “DIE CHRONISTIN DER STAUFER” findet am 18. März 2015, um 20:00 Uhr, in der Gemeindebücherei Heiningen statt.